noch 12 Nächte schlafen…

und der 2. Kölner gastRUNomie Lauf findet statt auf dem traumhaften Gelände vom Club Astoria. Wir bitten um Anmeldung bis zum 20.05! Anmeldung@gastrunomie.de

Viele Grüße,

das Team vom gastRUNomie e.V.

Die neue gastRUNomie Laufstrecke ist bekannt!

Die beiden Vorstandsmitglieder Mark und Michael haben heute bei strahlender Sonne die Laufstrecke für den gastRUNomie Lauf am 26.05 getestet und abgesteckt. Die schnelle Runde durch den Stadtwald und an dem schönen Adenauer Weiher vorbei beträgt exakt 2.5 km.

 

Jede Runde führt einmal durch den Zuschauerbereich. Somit könnt ihr ein oder dreimal das Bad in der Menge am Adenauer Weiher genießen

 

 

.

Kölner Senioren Netzwerk Südstadt

Mark Muijrers (gastRUNomie e.v:) und Frau Joelle Weber (Senioren Netzwerk Südstadt)

Ein Teil der Spenden, die gastRUNomie e.V. dieses Jahr zur Verfügung stellt, werden wir dem Senioren Netzwerk Südstadt zukommen lassen.

„Im Senioren Netzwerk treffen sich interessierte und neugierige Senioren aus  dem Veedel. Das Angebot richtet sich in jedem Stadtteil nach den Wünschen und der Kreativität der Teilnehmer. Organisation und Durchführung liegt ausschliesslich in ehrenamtlichen Händen“

 

Pepperminds Köln gibt Gas :-)

Die Niederlassung von Pepperminds Köln schickt 22 Läufer zum gastRUNomie Lauf am 26.05! Wir wünschen den Läufer viel Erfolg bei der Vorbereitung. Weiter so!

gastRUNomie meeting in Holland :-)

der gastRUNomie Vorstand tagt in Holland 🙂

Radisson Blu Köln ist auch dabei!

Wir freuen uns sehr darüber, dass ein Läuferteam vom Radisson Blu Köln auch teilnimmt am 2.Kölner gastRUNomielauf! Wir wünschen den Läufern viel Erfolg bei den Vorbereitungen.

Bericht Weihnachtsfeier im Wiehler Hospiz

liebe gastRUNomiefans,

anbei einen kurzen Bericht über unsere Weihnachtsfeier, die wir im Wiehler Hospiz ausgerichtet haben. Viel Spass beim lesen!

Lecker bekocht und reich beschenkt

In den Gängen des Wiehler Johannes-Hospizes duftete es bereits vorzüglich. Die Mitglieder des in diesem Jahr neugegründeten Vereins „gastRUNomie“ waren ins Oberbergische gekommen und tischten mächtig auf. Parmaschinken und Räucherlachs zur Vorspeise, Roastbeef, Wintergemüse und geschmorte Kalbsschulter als Hauptgang und zum krönenden Abschluss noch Aachener Printenmousse bekamen die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter von Johannitern und Maltesern sowie Hospiz-Gäste und deren Angehörige serviert. Und neben dem tollen Weihnachtsessen gab es sogar noch eine Zustiftung in Höhe von 2500 Euro in die Johannes-Hospiz Oberberg Stiftung – köstlicher kann eine Spendenübergabe kaum sein.

Dr. Martin Demmler, Michael Schüpstuhl, Marc Muijrers (alle vom Verein „gastRUNomie“), Pflegedienstleiter Thomas Schrewe, Verwaltungsleiterin Ute Schumacher sowie Barbara Schäfer (Vorsitzende der Malteser Hospizgruppe Wiehl) und Michael Adomaitis (Johannes-Hospiz Oberberg Stiftung). (von links)

Catering_001Nach einem Charity-Dinner sowie einem Wohltätigkeitslauf, bei dem sich Kellner, Köche, Hausdamen und Hoteldirektoren die Laufschuhe schnürten, um Geld für den guten Zweck zu erlaufen, war das Weihnachtsessen bereits die dritte Aktion, die die Initiative „gastRUNomie“ in diesem Jahr zugunsten der Hospiz- und Trauerarbeit in Oberberg ausrichtete.„Der Verein hat es sich zum Ziel gesetzt, jedes Jahr wechselnde wohltätige Einrichtungen zu unterstützen“, erklärte Vorsitzender Mark Muijrers. Der Hauptgang wurde bereits im Kölner Maritimhotel gezaubert, die weiteren Leckereien frisch in der Küche des Hospizes zubereitet. Und so wurden die rund 50 Feinschmecker richtig verwöhnt.

Catering_006„Das ist eine tolle Idee und auch ein Dankeschön für unsere Mitarbeiter, die sich über die Maße engagieren und sich täglich um das Wohl unserer Gäste kümmern“, betonte Pflegedienstleiter Thomas Schrewe. Michael Adomaitis von der Johannes-Hospiz Oberberg Stiftung ergänzte:„Es ist außergewöhnlich, dass auch das Personal in dieser Form belohnt wird.“ Für die passende Atmosphäre sorgte die schöne Dekoration von den Pflegerinnen Heike Möhle und Ursula Blonigen sowie weihnachtliche Trompeten-Klänge von Wilko Vankan. So zeigte sich Muijrers begeistert: „Bei einem Hospiz denkt man zunächst an einen traurigen Ort, aber dann trifft man auf fröhliche, sympathische und offene Menschen und fährt mit einem positiven Gefühl wieder nach Hause.“

Catering_002

 

Catering_003

 

Catering_004

 

Catering_005

HOSPIZARBEIT IN WIEHL UND OBERBERG   ·    Tannhäuser Straße 29a   ·    51674 Wiehl   ·    Telefon: 02262 6922-0   ·    Telefax: 02262 6922-11   ·    E-Mail: info@hospizarbeit-wiehl.de

 

Läufer von Maastricht Atletiek sind am 26.05 mit dabei!

kolner-gastrunomie-lauf-10-km

Wir freuen uns darüber, dass beim 2. Kölner GastRUNomie Lauf auch einige Läufer von Atletiek Maastricht dabei sein werden. Wij wensen de Nederlanders veel succes!