Wohltätigkeitslauf: Die Gastfreundschaft verbindet

Zahlreiche Kellner, Köche, Hausdamen und Hoteldirektoren haben sich die Laufschuhe geschnürt. Rund um die Kölner Jahnwiesen und im Schatten des RheinEnergie Stadions hat die neu gegründete Initiative „gastRUNomie e.V.“ zu einem Wohltätigkeitslauf aufgerufen. Der Empfänger des Erlöses war in diesem Jahr das Johannes-Hospiz Oberberg.

„Der Verein hat es sich zum Ziel gesetzt Gastronomen und Hotelangestellte für den guten Zweck zu motivieren. Somit soll nun jedes Jahr eine wohltätige Einrichtung unterstützt werden“, erklärte der Vorsitzende Mark Muijrers. Der Kontakt zum Hospiz in Wiehl kam über Walter Schäfer, Sohn der Vorsitzenden der Malteser Hospizgruppe Wiehl, zustande. „Unsere beruflichen Wege haben sich vor einiger Zeit gekreuzt“, berichtete Muijrers, der eine Verbindung zwischen Hospiz und Gastronomie zieht.

 

 

Schließlich werde im Hospiz auch alles getan, um den Gästen am Lebensende eine schöne Zeit zu ermöglichen. „Und auch in der Gastronomie ist die Gastfreundschaft besonders wichtig.“ Bei der Lauf-Veranstaltung in Köln gingen bei kühlen Temperaturen rund 120 Aktive an den Start – darunter Läufer der Hotels Maritim, Dorint oder Excelsior

Schirmherr Alfred Biolek überreichte die Preise

 

Alfred Biolek (l.) mit Inge Kotz, Barbara Schäfer und Ute Schumacher

Auch Mitarbeiter des Hospiz streiften sich ein Laufshirt über. Thomas Schrewe war mit Sohn Janis dabei und Monika Schumacher nahm samt Familie teil. „Der Lauf war eine sehr nette Idee und toll organisiert“, betonte Hospiz-Leiterin Ute Schumacher, die zusammen mit Barbara Schäfer, Andrea von Preen und Inge Kotz aus dem Vorstand der Malteser Hospizgruppe sowie Michael Adomaitis von der Stiftung des Johannes-Hospiz Oberberg die Daumen drückte. Die Preisverleihung übernahm Fernsehmoderator und Schirmherr der Initiative „gastRUNomie“ Alfred Biolek.

1200 Euro aus Charity-Dinner

Zuvor richtete der Verein bereits ein Charity-Dinner in Aachen aus. 40 Gäste ließen sich das Event-Essen schmecken. Neben der Initiative stellten Barbara Schäfer und Andrea von Preen auch das Hospiz vor. Der Erlös in Höhe von 1200 Euro fließt an die Einrichtung in Wiehl. Zusammen mit den Einnahmen aus dem Wohltätigkeitslauf wird der Scheck bald im Hospiz übergeben. Geplant ist außerdem eine Weihnachtsveranstaltung.

Drückten die Daumen: Barbara Schäfer, Michael Adomaitis, Andrea von Preen und Inge Kotz (v.l.)

 

Wohltätigkeitslauf I

 

Wohltätigkeitslauf II

 

Wohltätigkeitslauf III

 

Wohltätigkeitslauf IV

 

Wohltätigkeitslauf VI

HOSPIZARBEIT IN WIEHL UND OBERBERG   ·    Tannhäuser Straße 29a   ·    51674 Wiehl   ·    Telefon: 02262 6922-0   ·    Telefax: 02262 6922-11   ·    E-Mail: info@hospizarbeit-wiehl.de